Die bewegte Kita

>>> lesen Sie mehr

 

Die bewegte Schule

>>> lesen Sie mehr

Leistungen für Bildung & Teilhabe

Damit alle Kinder mitmachen können

Sie haben Schwierigkeiten, das nötige Geld für das Schulmaterial Ihrer Kinder aufzubringen? Sie können sich die nächste Klassenfahrt Ihres Kindes nicht oder nur sehr schwer leisten? Ihr Kind braucht Nachhilfe? Das Mittagessen in der Schule kostet zu viel? Dann können Sie dafür finanzielle Unterstützung bekommen.

Wie?

Mit den Leistungen für Bildung und Teilhabe, auch als Bildungspaket bezeichnet.

Sie haben Anspruch auf Leistungen für Bildung und Teilhabe wenn Sie oder Ihre Kinder bereits eine der folgenden staatlichen Unterstützungen beziehen:

  • Kinderzuschlag
  • Arbeitslosengeld II
  • Sozialgeld
  • Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung)
  • Wohngeld
  • Asylbewerberleistungen


Sie oder Ihre Kinder beziehen keine dieser Leistungen, aber Ihr Einkommen reicht zum Beispiel nicht für Klassenfahrten?
Dann besteht eventuell ein Anspruch auf Grundsicherung für Arbeitsuchende oder auf Sozialhilfe (Bedarfsauslösung).

  • Die meisten dieser Zuschüsse werden bis zum 25. Geburtstag gezahlt.
  • Für gemeinschaftliche Freizeitangebote gibt es bis zum 18. Geburtstag finanzielle Unterstützung.

 

Dafür können Sie Leistungen erhalten:

Für diese Aufwendungen bekommen Sie Zuschüsse:

  • persönlicher Schulbedarf wie Schulranzen, Sportzeug, Stifte, Füller, Hefte, Bastelmaterial, Taschenrechner und Lernsoftware: 150 Euro im Schuljahr
    ab 1. August 2019 (vorher: 100 Euro pro Schuljahr)
    soziale und kulturelle Aktivitäten, zum Beispiel im
    Sportverein oder an der Musikschule:
    15 Euro monatlich ab 1. August 2019 (vorher: 10 Euro)

Diese Ausgaben können voll erstattet werden:

  • ein- und mehrtägige Ausflüge mit der Kita, Schule oder Kindertagespflege (z.B. eine Klassenfahrt)
  • Kosten für Schülerbeförderung
  • gemeinschaftliches Mittagessen in Schule, Kita und Kindertagespflege
  • angemessene Lernförderung auch ohne Versetzungsgefährdung

Hier stellen Sie den Antrag:

Wenn Sie Arbeitslosengeld II (Alg II) beziehen oder möglicherweise nur für Bildung und Teilhabe Ihrer Kinder Anspruch auf Leistungen haben, wenden Sie sich bitte an das Jobcenter: Der Haupt- oder Weiterbewilligungsantrag auf Alg II gilt automatisch auch als Antrag auf Leistungen des Bildungspakets.
Die Lernförderung ist weiterhin gesondert zu beantragen.
Vom Jobcenter erhalten Sie gegebenenfalls weitere Hinweise auf einzureichende Unterlagen oder auf die endgültig bearbeitende Stelle.

In allen anderen Fällen beantragen Sie die Leistungen bei Ihrer Stadt, Ihrer Gemeinde oder Ihrem Landkreis.

Die Antragsformulare erhalten Sie bei Ihren Beratungsstellen
vor Ort oder auf der Website Ihrer zuständigen Anlaufstelle.

Weitere Informationen

Informationsseite auf dem Familienportal:
www.familienportal.de/but

Detaillierte Übersicht über Leistungen und Anlaufstellen in allen Bundesländern:
www.bmas.de/bildungspaket